Leistungsbeschreibung

Der Landkreis Göttingen bietet für alle Haupt-, Real-, Ober-, Förder- und Gesamtschulen den Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7 bzw. 8 ein Projekt zur Berufsorientierung an. Ziel ist es, den Schüler*innen schon vor dem Betriebspraktikum einen realistischen Einblick in das Berufsleben zu ermöglichen.

Das Projekt teilt sich in zwei Bereiche:

  1. Potentialanalyse - Feststellung der Stärken und Kompetenzen und
  2. Werkstatttage - Praktische Berufsorientierung in einem Übungsbetrieb mit Erfahrung in der Erstausbildung.

In der Potenzialanalyse bewältigen die Schüler*innen an zwei Tagen praktische Übungen, die verschiedenen Berufsfeldern entnommen sind. In den darauffolgenden Werkstatttagen können die Schüler*innen drei verschiedene Berufsfelder unter echten Arbeitsbedingungen ausprobieren. Über die Ergebnisse der Potenzialanalyse und der Werkstatttage erhalten alle Schüler*innen ein persönliches Feedback-Gespräch, zu dem auch die Eltern herzlich eingeladen sind.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Schulen schließen eine Kooperationsvereinbarung mit dem Landkreis Göttingen ab.
Eltern bzw. Erziehungsberechtigten müssen der Teilnahme am Projekt schriftlich zustimmen. Alle Unterlagen werden vor Beginn des Projektes zur Verfügung gestellt.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an. Die Durchführung des Projektes wird durch finanzielle Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Landkreis Göttingen ermöglicht.

Rechtsgrundlage

Sozialgesetzbücher (SGB):
SGB IISGB VIII

Was sollte ich noch wissen?

Der Landkreis Göttingen als durchführende Einrichtung kooperiert in dem Projekt BOP mit der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung GAB sowie der Gesellschaft für Umschulung und Fortbildung GUF Göttingen.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.berufsorientierungsprogramm.de

Kontaktpersonen

  • Frau Döhne
  • Frau Wiegandt