Leistungsbeschreibung

2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus statt. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss. In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird. Mit dem Zensus 2022 nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil, die seit 2011 alle zehn Jahre stattfinden soll. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der anstehende Zensus von 2021 in das Jahr 2022 verschoben.

Der Zensus 2022 setzt sich aus folgenden Erhebungselementen zusammen:

  • Haushaltsstichprobe in ca. 10% aller Haushalte: Alle Personen der ausgewählten Haushalte sind auskunftspflichtig.
  • Vollerhebung in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften: Die Einrichtungsleitung ist auskunftspflichtig.
  • Vollerhebung der Gebäude und Wohnungen: Die Eigentümer auskunftspflichtig. Diese wird zentral durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen durchgeführt. Eine Hotline wurde hierfür separat eingerichtet: 05118 99 77 33 5. 

Zur Durchführung der Erhebungen der Haushaltsstichprobe sowie in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünfte wurde im Landkreis Göttingen eine Erhebungsstelle eingerichtet. Diese Erhebungsstelle koordiniert die Befragungen durch ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte und bietet den Auskunftspflichtigen einen ersten Ansprechpartner für Fragen zur Erhebung. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.zensus2022.de.
 

Die Örtliche Erhebungsstelle Zensus 2022 des Landkreises Göttingen erreichen Sie:

montags bis freitags von 08:00 bis 12:00 Uhr sowie montags bis mittwochs von 13:00 bis 16:00 Uhr  und donnerstags von 13:00 bis 17:00 Uhr unter 0551 525-3500 sowie unter landkreisgoettingen@zensus.niedersachsen.de. Besuche sind ausschließlich nach einer vorherigen Terminabsprache und unter Beachtung der 3G-Regeln möglich.

 

Der Landkreis Göttingen benötigt zur fristgerechten Durchführung der Erhebung ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte. Diese erhalten je nach Umfang der Befragungen eine entsprechende Aufwandsentschädigung. Zu den Aufgaben einer/eines Erhebungsbeauftragten gehören: 

  1. Schulungsteilnahme
  2. Begehung der zugeteilten Adressen (ca. 50 Stück, je nach Größe des Hauses) und Terminvergabe. Aufwandentschädigung von 5 Euro pro Adresse.
  3. Befragungstermin: beinhaltet ca. 8 Fragen mit Übergabe von Zugangsdaten zum erweiterten Fragebogen. Die Befragung soll auf 10 min pro Person begrenzt und an der Haustür durchgeführt werden. Insgesamt sind ca. 100-150 Personen zu befragen. Hierbei kann auch eine Person für andere Personen im Haushalt Auskunft erteilen. Je nach Befragungserfolg werden so pro Person 1 – 7,50 Euro Aufwandsentschädigung gezahlt.
  4. Rückgabe der Erhebungsunterlagen an die Erhebungsstelle

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Informationsschreiben „Erhebungsbeauftragte gesucht“. Sollten Sie an der Mitarbeit interessiert sein, bitte wir Sie, den entsprechenden Fragebogen „Bewerbung als Erhebungsbeauftragte“ auszufüllen und diesen an landkreisgoettingen@zensus.niedersachsen.de zu senden.

Derzeit finden Vorbegehungen an ausgewählten Adressen statt. Diese werden von den Beschäftigten der Erhebungsstelle durchgeführt und dienen zur besseren Koordination des Einsatzes der Erhebungsbeauftragten.

Kontaktpersonen

  • Frau Heumann